Startseite  >> detail

Zur Gesichtserkennung gezwungen

Quelle: GDJ / pixabay.com Lizenz

In der Vergangenheit ist es in den USA bereits vermehrt vorgekommen, dass Verdächtigte von Ermittlern dazu gezwungen wurden, ihr iPhone per Touch-/Face-ID zu entsperren, sodass diese Zugriff auf Fotos, Chats und weitere private Daten erlangten. Während diese Vorgehensweise in Massachusetts erlaubt ist, wurde sie aktuell von einer Richterin in Nordkalifornien untersagt, da sie dem Aussageverweigerungsrecht widerspreche. Wer also demnächst eine USA-Reise plant, sollte in Erwägung ziehen, auf alternative Entsperrungsmethoden, wie den Zahlencode oder das Passwort zurückzugreifen, da diese dank des Aussageverweigerungsrechts nicht erzwungen werden können.

Mehr dazu unter:
www.heise.de