Startseite  >> detail

Snapchats Börsengang zeigt den Wert persönlicher Daten

Quelle: MarcoGonzalez / pixabay.com CC0

Rund 34 Milliarden Dollar ist das Unternehmen "Snap", Gründer der App "Snapchat", momentan an der Börse wert. Eine App, die man sich kostenlos herunterladen kann und die noch nie Gewinn gemacht hat - wie kommt es dann zu einem derart hohen Wert?

An den Werbetreibenden, die innerhalb der App Anzeigen schalten und dafür zahlen, liegt das nicht allein. Der deutlich größere Teil ergibt sich durch die zahlreichen Nutzerdaten, welche die App erhebt: Standorte, Gesichtserkennung, Beziehungen zu anderen Personen und Themen, die sie interessieren. Snapchat ist also eigentlich nicht wirklich kostenlos. Man zahlt zwar nicht direkt mit Geld, aber mit wertvollen persönlichen Daten, die der Konzern teuer verkaufen kann.

Zwar ist der Wert der Aktie eine knappe Woche nach Börsenstart bereits abgestürzt. Das gleiche Verhalten war jedoch auch beim Börsengang von Facebook 2012 zu beobachten - zunächst blieb die tatsächliche Nachfrage hinter den Erwartungen zurück. Dennoch war es der erfolgreichste Börsengang eines Internetunternehmens und vielleicht wird sich auch Snap noch in diese Richtung entwickeln.

Mehr Informationen bei handelsblatt.com