Startseite  >> detail

Die Datenkrake schlägt wieder zu

Quelle: Pfpiovani / pixabay.com Lizenz

Wie ein Journalist jetzt herausfand, sammelt Google Daten über Einkäufe, auch wenn es sich nicht um Google-Produkte handelt, sondern um solche Einkäufe, bei denen lediglich die Bestätigungsmail an das Gmail Postfach gesendet wurde.

Jede Mail, die in diesem Postfach ankommt, wird von dem Unternehmen gescannt und die Einkäufe werden dann aufgelistet. Damit wolle man den Kunden damit helfen, ihre Käufe, Buchungen und Abonnements zentral zu sammeln und leicht einzusehen. Wer diesen „Service“ nicht möchte, muss umständlich die „Einkaufsmails“ löschen.

Laut eigener Aussage von Google können nur die Nutzer selbst die Liste einsehen; eine Verwendung für Werbezwecke erfolge nicht.

Mehr Informationen:
heise.de