Startseite  >> detail

Trump vs. TikTok

Quelle: motionstock / pixabay.com Lizenz

Nachdem die Videoplattform TikTok aufgrund von mangelndem Datenschutz bereits diverse Male in die Kritik geraten ist, hat US-Präsident Donald Trump vor kurzem angekündigt, die App in den USA verbieten zu wollen. Grund dafür seien Bedenken, dass TikTok Nutzerdaten an das in China ansässige Mutterunternehmen ByteDance übermittelt.

Dass sich Trump Gedanken um den Datenschutz der Nutzer macht, darf bezweifelt werden; schließlich sind es ja gerade die amerikanischen Internetunternehmen, die ihrerseits als Datenkraken bekannt sind.

Möglicherweise handelt es sich auch um eine Retourkutsche: Denn junge TikTok-Nutzer hatten ihm einen Streich gespielt, in dem sie viele Karten für eine Wahlkampfveranstaltung reserviert hatten, dann aber nicht erschienen sind. Dies führte dazu, dass etwa zwei Drittel der Plätze leer blieben.

Der US-Softwarekonzern Microsoft hat nun bestätigt, an der Übernahme des US-Geschäfts von TikTok interessiert zu sein. Wenn amerikanische Unternehmen die Nutzer ausforschen, ist es offensichtlich nicht so schlimm….

Mehr Informationen:
faz.net
tagesschau.de

TikTok-Streich bei Wahlkampfveranstaltung:
tagesschau.de