Startseite  >> detail

TikTok greift auf Zwischenablage von iPhones zu

Quelle: konkarampelas / pixabay.com Lizenz

Dass die Video-App TikTok datenschutzrechtlich fragwürdig ist, wird wohl die wenigsten überraschen. Wie nun von Testern der neuen iOS-Version bemerkt wurde, liest die App regelmäßig Inhalte aus, die iPhone-Nutzer in ihre Zwischenablage kopiert haben. Darunter können beispielsweise private Nachrichten, Links oder auch Passwörter fallen. Dieses Auslesen geschieht in sehr kurzen Abständen, etwa alle ein bis drei Tastaturanschläge.
   
TikTok begründet dieses Vorgehen damit, Spam-artiges Verhalten reduzieren zu wollen. Dabei soll es auch „noch nie“ vorgekommen sein, dass Inhalte aus der Zwischenablage bei TikTok gespeichert wurden.

Mittlerweile habe man beim App-Store bereits eine neue Version der App ohne diese Funktion eingereicht. Auch wenn TikTok diese Methode in Zukunft offenbar nicht mehr verwenden wird, sollte man sich darüber bewusst sein, dass auch andere Apps im Verdacht stehen, die Zwischenablage auszuspionieren. Hierzu gehören unter anderem AccuWeather, Patreon, Call of Duty Mobile oder Google News.

Mehr Informationen:
netzpolitik.org
heise.de

TikTok: Infos zur Social-Media-App im Überblick
mobilsicher.de

Datenschutzverfahren gegen TikTok:
datenschutz-notizen.de

Weiteres zu TikTok findest du auf Youngdata.de