Startseite  >> detail

Elon Musk kauft Twitter - Wo ist das Problem?!

Quelle: mohamed_hassan / pixabay.com Lizenz

Der Unternehmer Elon Musk wird für 44 Milliaren US-Dollar des Kurznachrichtendienst Twitter übernehmen. Dieser Kauf könnte einige Veränderungen für die Nutzerinnen und Nutzer bedeuten. Zunächst ist davon auszugehen, dass Musk die Investition über kurz oder lang refinanzieren will. Hier könnten die Nutzerdaten und Tweets eine entscheidende Rolle spielen, denn die Algorithmen hinter Twitter sind der eigentliche Unternehmenswert.

Außerdem stößt der Kauf auf Kritik, da Viele nun Einschränkungen der Meinungsfreiheit bei dem Dienst befürchten. Welche Macht in der Beinflussung von Massen durch eine Person über einen Dienst wieTwitter ausüben kann, hat man spätesens bei Donald Trump gesehen, der im Janaur 2021 den Sturm auf das US-Kapitol mit Tweets an seine Anhänger regelrecht anheizte. Twitter sperrte Trumps Konto darauhin dauerhaft. Auch Musk selbst war in der Vergangenheit zeitweise von Twitter gesperrt worden, als er mit Äußerungen in seinen Tweets Kursveränderungen an den Börsen hervorrief. Als alleiniger Besitzer könnte er zukünftig selbst über die Inhalte und Nutzerinnen und Nutzer auf seinem Dienst entscheiden. Kritik an den Unternehmerpraktiken Musks gab es schon oft, von Rassismusvorwürfen bis hin zu Bedenken was Umweltzerstörung angeht. Auch wollte er den Account eines Nutzers sperren lassen, der in Echtzeit die Flugdaten seines Privatjets twitterte. Als oberster Zensor hätte er zukünftig die Möglichkeit, die Berichterstattung über solche Themen zu unterdrücken.

Die Datenschutzaufsichtsbehörden sehen viele außereuropäische Social-Media-Dienste seit Langem kritisch. Mittlerweile werden von ihnen daher dezentrale Dienste, wie Mastodon, favorisiert und sie sind mit ihren Dienststellen zum Teil bereits dort vertreten. Durch den Kauf von Twitter schwenken nun auch immer mehr Promis, Influencer oder auch normale Twitter-Nutzerinnen und -Nutzer auf Dienste wie Mastodon über. Wie du dir dort einen Account anlegen kannst, erfährst du hier und hier

Mehr:
zdf.de
heise.de
mobilsicher.de
bfdi.bund.de