Startseite  >> detail

Das Internet vergisst nichts – auch nicht bei Politikern

Quelle: geralt / pixabay.com Lizenz

Die neu zur Bundessprecherin der Grünen Jugend gewählte Sarah-Lee Heinrich musste nun erfahren, dass ihre mehrere Jahre alten Postings im Internet sie einholen. Kurz nach der Wahl wurden einige sechs Jahre alte Tweets von ihr herausgesucht und verbreitet, in denen sie sich rassistisch und homophob geäußert hatte. Die von ihr damals im Alter von 14 Jahren geschriebenen Aussagen bedauerte die Politikerin zwar, jedoch entwickelte sich schnell ein medialer Shitstorm bis hin zu Morddrohungen. Vorrübergehend möchte sich Sarah-Lee Heinrich daher zu ihrem Schutz nun aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Selbst wenn sie die Einträge von damals nun im Nachhinein löschen kann, die Kopien davon in Verbindung mit ihrem Namen werden weiter im Netz kursieren. Denkt also lieber zweimal nach, ob eure Postings im Netz nicht nur in dem Moment in dem ihr sie schreibt, sondern auch in einigen Jahren noch ok für euch sind.

Mehr:
rnd.de
spiegel.de
heise.de