Startseite  >> detail

Besserer Datenschutz für Kinder in Großbritannien

Quelle: Memed_Nurrohmad / pixabay.com Lizenz

Die britische Datenschutzbehörde Information Commissioner’s Office (ICO) hat einen Kodex zur datenschutzkonformen Gestaltung von Software, sozialen Medien und Online-Diensten für Kinder und Jugendliche herausgegeben. Der sogenannte „Children‘s Code“ gibt in 15 Punkten Vorgaben, wie beispielsweise Apps gestaltet sein sollen oder dass einige  Funktionen, wie beispielsweise Geodatenerfassung,  standardmäßig ausgeschaltet sein müssen. Das Prinzip dahinter lautet „privacy by design“ – also bereits von der Konzeption einer Anwendung Datensparsamkeit beachten. Außerdem soll je nach Umfang der verarbeiteten Daten von Kindern und Jugendlichen unterschieden werden – große Datenkraken sollen ein höheres Schutzniveau ansetzen müssen als kleinere Datensammler. Der Kodex hat zunächst eine Übergangszeit von einem Jahr, in dem Unternehmen ihre Angebote daran anpassen können.

Mehr:
dr-datenschutz.de
ico.co.uk

Weitere Informationen:
Datenschutz und Brexit