Startseite  >> detail

Aus für WhatsApp und Instagram in Europa?

Quelle: GregMontani / pixabay.com Lizenz

Der Chef von Meta (früher bekannt als Facebook), Mark Zuckerberg, droht in seinem Jahresbericht einen Rückzug seiner Dienste aus Europa an. Hintergrund dafür ist der Streit um den Datentransfer zwischen den USA und Europa – es geht um das Schrems-II-Urteil aus 2020. Da der Facebook-Mutterkonzern Meta nach derzeitiger Rechtslage keine Daten seiner europäischen Nutzerinnen und Nutzer auf Servern in den USA verarbeiten darf, könnten z.B. Instagram und WhatsApp in Europa bald nicht mehr verfügbar sein. In dem Jahresbericht heißt es offenbar, dass das Unternehmen seine beiden großen sozialen Netzwerke in der EU wahrscheinlich nicht mehr bereitstellen könne, da es aktuell keine Rechtsgrundlage für den Datentransfer gäbe. Mit diesen Drohungen möchte Meta sich in die laufenden Verhandlungen zwischen der EU-Kommission und der US-Regierung einschalten, die gerade über ein Nachfolgeabkommen diskutieren. Ob Zuckerberg Instagram und WhatsApp tatsächlich Abschalten wird, bleibt fraglich. Denn so müsste er auch auf sehr viel Geld, was er in Europa verdient, verzichten.

Mehr:
Berliner-zeitung.de
heise.de
tagesspiegel.de