Startseite  >>   Cybermobbing  >>  Lösungen und Hilfe

Was kann ich tun, wenn ich Zeuge von Cybermobbing werde?

Cybermobbing wird durch Mitläufer und gleichgültige Zeugen unterstützt und kann schnell eskalieren. Wenn der Täter keine Unterstützung erfährt, kann das dazu führen, dass der Prozess im Keim erstickt.

Viele sagen, wenn ich mich auf die Seite des Opfers stelle, werde ich auch gemobbt. Es erfordert tatsächlich Mut, sich in dieser Situation offen gegen den Mobber und die Macht, die er ausübt, zu stellen. Daher ist es sinnvoll, sich mit anderen zu verbünden, von denen ihr wisst, dass sie es auch nicht so toll finden, was da gerade abgeht. Gemeinsam könnt ihr die Zielperson unterstützen und sie ermutigen, sich zu wehren und Hilfe zu holen.

Wo finde ich Hilfe?

Wenn ihr eine erwachsene Vertrauensperson habt, solltet ihr sie um Hilfe bitten. Das können die Eltern oder Verwandte oder jemand in der Schule sein, z.B. Klassen- oder Vertrauenslehrer.

Vielleicht gibt es an eurer Schule spezielle Angebote, z.B. einen Klassenrat oder einen speziellen Ansprechpartner, z.B. einen Medienscout, bei dem aktuelle Probleme angesprochen werden können. Überlegt, ob das ein erster Schritt sein könnte.

Im Internet gibt es Anlaufstellen, die euch beraten und helfen können – auch anonym, wenn ihr das wollt:

Ein Portal von Jugendlichen für Jugendliche mit Online-Beratung durch juuuport-Scouts.

Sag Bescheid: Online-Formular zum Melden von problematischen Inhalten

Hol dir Hilfe: Link zum Kinder- und Jugendtelefon nummer-gegen-kummer.de

Der Weisse Ring e.V. hat in einer Broschüre Tipps und Hilfen zusammengestellt.

Wie lässt sich Cybermobbing vermeiden?

Wenn ihr auf euch und andere etwas aufpasst – im realen Leben wie bei euren Online-Aktivitäten – sollte es gar nicht erst zu Cybermobbing kommen. Ein solides Hintergrundwissen hilft euch dabei.

Wichtig ist,

• dass ihr euch klar darüber seid, wie Daten ins Internet geraten und wie sie sich dort verbreiten. Niemand kann garantieren, dass ihr die Kontrolle über eure Inhalte und Fotos behaltet

• dass ihr Bescheid wisst über Persönlichkeitsrechte, das Recht auf informationelle Selbstbestimmung und das Recht am eigenen Bild

• dass ihr diese Rechte respektiert und dies auch für euch einfordert

• dass ihr bereit und in der Lage seid, Konflikte außerhalb des Internet zu lösen

• dass ihr nicht mitmacht, sondern eingreift, wenn jemand in eurer Umgebung gemobbt wird.

Weitere Informationen

Ratgeber Cyber-Mobbing
von: klicksafe.de

„Like me – Jeder klick zählt“ Unterrichtslektüre mit Unterrichtsmaterial
von: klicksafe.de

Erste-Hilfe-App bei Cybermobbing
von: klicksafe.de

Cybermobbing ist Straftatbestand
von: saferinternet.at

klicksafe-Lehrerhandbuch – Zusatzmodul „Cybermobbing“

Medienpaket "Verklickt"
von: polizei-beratung.de

Unterrichtseinheit "Hilfe für Jugendliche im Web“ (7./8. Klasse)
von: juuuport.de

Unterrichtseinheit „Homevideo“
von: filmwerk.de

Broschüre: Cyber-Mobbing
von: Weisser-Ring e.V.

Broschüre: Cyber-Mobbing
von: safer-internet.at

Spiel: Jakob und die Cyber-Mights
Jakob, Helena und Markus suchen den Cyber-Schurken, der Helenas Facebook-Account gehackt hat und dort fiese Lügen über sie verbreitet.

Point and Click-Adventure Game
auf dem PC oder online spielen!