Foto aus einem der Schülerworkshops

Unterricht mal anders

Hört Obama wirklich mit? Was verrät mein Handy über mich? Warum ist Mark Zuckerberg so reich? Darf ich ein Foto meiner früheren besten Freundin auf Facebook hochladen? Wie kann ich meine Daten im Internet schützen?

Wir bieten seit 2010 für die Schulen kostenlose Schülerworkshops an; zu Themen, die Schüler betreffen. Das pädagogisches Konzept wurde durch Herrn Dipl.-Päd. Stefan Friemel erarbeitet und wird zusammen mit medien+bildung.com kontinuierlich weiterentwickelt.

Über 2000 Workshops haben wir bereits durchgeführt.

Interesse? Dann kommen wir zu euch!

25 speziell ausgebildete Referentinnen und Referenten stehen im ganzen Land zur Verfügung.

Das sind die Themen, die in den Workshops angesprochen werden:

Datenschutz als Bürgerrecht

Bedeutung und Verlust von Privatheit

Soziale Netzwerke

Selbstdatenschutz; Privatsphäreneinstellungen
Geschäftsmodell Google, Facebook

Cybermobbing und Online-Ethik

Smartphones und Apps

Datenspuren im Internet

Aktuelle datenschutzpolitische Fragen

 

Zeitrahmen: 4 Schulstunden; im Grundschulbereich: 2 Schulstunden

Bei Interesse sagt einer Lehrkraft Bescheid. Wenn eure Klasse sich im Unterricht sogar schon mit der Thematik beschäftigt hat, ist die Chance, schnell an einen Workshop zu kommen, größer. Deine Lehrer können das dann einfach ins Anfrageformular schreiben.

Wappen von Rheinland-Pfalz

Infoflyer über die Datenschutz-Schülerworkshops:

Infoflyer Schülerworkshops

Seit Oktober 2013 bietet das Unabhängige Datenschutzzentrum Saarland ebenfalls Workshops an.

Foto eines Schülerworkshops im Saarland

Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) bietet bundesweit für die Schulen ebenfalls kostenlose Info-Veranstaltungen an ("Datenschutz geht zur Schule"). Weitere Infos und Kontaktformular unter www.bvdnet.de/dsgzs.html